Outfit / Klamotten

Stylevolution… meine zumindest

Von viel Farbe über Schwarz zurück zu viel Farbe.
So könnte man wohl am kürzesten Beschreiben, wie sich mein Stil so entwickelt hat. Heute entführe ich euch auf eine kleine Reise durch meinen Kleiderschrank und auch ein bisschen in meine Kindheit und Jugend. Vor einer Weile habe ich mir einen Rock gekauft (pink und aus Tüll), der mein 6-jähriges Ich begeistert hätte. Dieser Kauf inspirierte mich dazu euch einen kleinen Blick in meinen Kleiderschrank zu zeigen und gleichzeitig über die Veränderung meins Stils zu schreiben. Also habe ich ein paar Klamotten zusammen gestellt um euch zu zeigen, wie das in etwa aussah. Die Sachen auf den Bildern sind alle aus meinem aktuellen Kleiderschrank, allerdings nicht zwingend in Benutzung – trotz sehr regelmäßigem Aussortieren.

Kletter-Prinzessin

In meiner Kindheit habe ich Röcke  und Kleider geliebt, am besten weit schwingend und mit vielen Rüschen und Spitze und dazu glänzende Lackschuhe, die beim Gehen auch noch so wunderbar geklackert haben. Schön bunt durfte es außerdem sein. Ein Bedrucktes T-Shirt zu ein farbenfroher Hut und mein Outfit stand. Egal ob ich eher schick im Kleidchen oder eher lässig mit der bunten Hose unterwegs war, damals bin ich am liebsten auf alles drauf geklettert, was irgendwie möglich war.

pink, tüll, minnie, roboter, türkis
Bunt, schwingende Röcke und lustige Aufdrucke – so mussten meine Outfits als Kind aussehen

Trister Teenie

Als Teenager kleidete ich mich schlicht. Einfach und bequem musste es sein und auch irgendwie so wie alle anderen. Das sah bei mir dann so aus, dass ich hauptsächlich Pullis und Jeans trug. Sehr typisch für die Jugend in meiner Schulzeit bzw. das Alter generell. Meine Schwester ist acht Jahre jünger und auch sie hatte diese ‚modische‘ Phase.

Jeans, Pullover
Pullis und Jeans – mehr ist dazu eigentlich auch nicht zu sagen ^.~

Wie man sieht nicht besonders spannend, allerdings muss ich gestehen das ich mit den Farben doch ein bisschen mutiger war, als das jetzt auf dem Bild aussieht. Zwar trug ich auch damals viel blau, aber schwarz war selten in meinem Kleiderschrank zu finden. Es gab einfach keine anderen passenden Beispiele in meinem Schrank, das ist der nächsten stilistischen Veränderung zu verdanken, aus der mich gerade erst so langsam wieder hinaus bewege. XD

Die schwarze Phase

Als ich mich so langsam auf mein Abi zu bewegte und auch noch zu Beginn meines Studiums bestand mein Kleiderschrank aus größtenteils schwarzen Klamotten. Für mich war das zu der Zeit wohl hauptsächlich gut um sich zu verstecken und mir nicht allzu viele Gedanken um mode machen zu müssen. Schwarz und schwarz ist einfach immer gut miteinander zu kombinieren und ich hatte damals einfach keine Ahnung was mir gut steht. Ich habe eine sehr ausgeprägte Sanduhrfigur und große Brüste, die ich zu dieser Zeit allerdings eher verstecken wollte. Im Laufe meines Studiums bin ich allerdings etwas selbstbewusster geworden (es gibt da immer noch Steigerungspotenzial). Zuerst trug ich wieder vermehrt Röcke und es kamen immer mehr kurze Hosen hinzu, bis ich irgendwann keine Jeans oder sonstige lange Hose mehr im Schrank hatte. XD Irgendwann entdeckte ich auch welche Wunder ein Gürtel für meine Figur vollbrachte.

schwarz und ein paar bedruckte T-Shirts
Wie man sieht, kam ich auf die bedruckten T-Shirts zurück^^

Ich spielte in meiner ’schwarzen Phase‘ hauptsächlich mit verschiedenen Schnitten und Kombinationen, sodass ich heutzutage glaube ganz gut zu wissen, was mir gut steht und was nicht. Und so langsam schlich sich dann auch allmählich wieder etwas Farbe in meinen Kleiderschrank. Erst dunkelblau, dann ein dunkles rot und inzwischen… na das könnt ihr euch selbst anschauen.^^

Hilfe, es wird bunt!

So viel Farbe und erschreckend viel rosa oO
So viel Farbe und erschreckend viel rosa oO

Wie ihr sehen könnt ist inzwischen wieder einiges an Farbe in meinem Kleiderschrank. Über Juweltöne kamen auch langsam hellere und pastellige Farben hinzu und in letzter Zeit sehr viel rosa bzw. pudertöne. Das ganze überrascht mich selbst ein wenig, denn selbst in meiner ‚Prinzessinnen Phase‘ als Kind mochte ich rosa nie so besonders. Aber es ist eine Farbe, die gut zu meiner blassen Haut und den blonden Haaren passt. Aufgrund der Schnitte der meisten Teile hoffe ich allerdings, das das ganze eher cool als nach Barbie aussieht – das würde einfach nicht zu mir passen! Allerdings muss ich sagen, dass ich an vielen Tagen, doch noch eher zu komplett schwarzen Outfits tendiere bzw. höchstens ein farbiges Teil integriere. Mit den ganzen Farben bin ich zur Zeit noch etwas überfordert und sobald ich mehr als eine Farbe trage, komme ich mir schon sehr bunt vor. Ich habe also ein bisschen zu meinem 6-jährigen-Ich zurück gefunden, auch wenn die Farben gedeckter sind und ich kaum noch gemusterte Kleidungsstücke besitze. Inzwischen gibt es auch wieder einige Teile mit oder aus Spitze in meinem Kleiderschrank. Mein Geschmack hat sich also wohl weniger geändert als ich dachte. XD

Wie sieht es bei euch im Kleiderschrank aus? Eher bunt oder doch recht einfarbig? Wie hat sich euer Stil im Laufe der Jahre verändert? Ich würde mich freuen zu hören, wie es in eurem Kleiderschrank so zu geht.

Alles Liebe,
C

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s