Naturkosmetik

Einmal alles auf Anfang: Bye bye Makeup Sammlung – Hallo Naturkosmetik

Hallo,

Coffee hat mich angesteckt…

Make Up Sammlung mit schlechten Inhaltsstoffen
Bye bye Makeup-Sammlung

Hello,

Coffee startet it and now I can finally show you how and why I decided to say goodby to nearly my whole makeup collection. The ingredients of most products I owned were not healthy – I checked it with an app and decided to start completely new. I sold most of it online and from that profit startet from scratch – checking the ingredients and if it is cruelty free. In the next posts I’ll show you what disappeared and what great (and for me new) brands and products I found.   

Inhaltsstoffe mit Codecheck.info testen – rot / gelb / grün

… und die Ergebnisse der Stiftung Warentest Testreihe zu Mineralölen in Kosmetika haben den letzten Schubs gegeben: jegliches Makeup, Duschzeug, Haarschampoo und dergleichen ging es mit Codecheck.info an den Inhaltsstoff-Kragen. Meine Liste mit Produkten habe ich zur Übersichtlichkeit mit Farben gekennzeichnet: grün für (eingeschränkt) empfehlenswert, gelb für weniger empfehlenswert und rot für nicht empfehlenswert/hormonell wirksam/enthält Palmöl. Joar, meine Liste ist rot wie ein Klatschmohnfeld…. Genau drei Sachen waren grün. Ein paar Produkte waren gelb und der Rest hat plötzlich schlagartig seinen Reiz verloren.

Bye bye Makeup-Sammlung – alles auf Anfang

Bis auf wenige Sachen, die ich ganz frisch gekauft habe (Augenbrauen-Gel, Foundation, Cover Stick, Sleek Lippenstift ❤ und fast leerer Mascara) ist der Rest online verschwunden. Aus dem Gewinn finanzierte ich mir nun die Basis für eine neue Makeup-Sammlung, die ohne Tierversuche und ohne schädliche Inhaltsstoffe auskommt. Dank der Liste von Blanc et Noir habe ich auch eine Übersicht, welche Firmen keine Tierversuche machen. Dadurch habe ich (für mich) neue und bisher weniger beachtete Marken ausprobiert.

New Everyday Minerals Blushes
Neues von Everyday Minerals

Einmal alles umkrempeln

Deshalb war es zwischendurch auch so still hier. Ich bringe größere Projekte gerne erst so weit bis sie ein vorzeigbares Ergebnis aufweisen.

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Der Plan – und die Ergebnisse bisher:

  • Vorhandenes Makeup kategorisieren  – die Liste war ROT ein bisschen gelb und minimal grün
  • möglichst gewinnbringend verschachern – online verkaufen lohnt sich manchmal doch und damit habe ich mein Geld erwirtschaftet, das ich für Makeup ausgeben „darf“
  • Alternativen finden, Preise und Qualität vergleichen – Drogerien durchstöbert, Online vergleichen und sich entscheiden
  • bestellen, warten und freuen! – Glück beim online Kauf gehabt und mitten im Poststreik steigt die Vorfreude nochmal
  • Hoffen, dass die Umstellung auf Naturkosmetik meine Haut nicht zu böse aussehen lässt… – bisher ging es gut

In den nächsten Tagen folgen dann hier etwas genauere Berichte was, wie, wo und so – vor allem über die neuen Errungenschaften *freu* Hier und hier!

Tea

Advertisements

9 Kommentare zu „Einmal alles auf Anfang: Bye bye Makeup Sammlung – Hallo Naturkosmetik

  1. Finde ich gut, ich habe auch vor ca. 2 Jahren damit angefangen mich über den Codecheck intensiver damit zu befassen, was alles so in meinen Dusch-, Rasier- und Zahnpflegeprodukten (usw.) enthalten ist und habe angefangen mich mit der Zeit umzustellen. Leider sind die Naturkosmetika oft nicht gerade billig und die Sachen die man gerne hätte, sind auch nicht immer leicht zu finden. In der Drogerie um die Ecke findet man selten genau das was man braucht und dann müssen Online-Shops herhalten.

    Gefällt 1 Person

    1. Das Problem sehe ich auch so: hätte ich nicht zufällig einen sehr großen Müller um die Ecke würde ich auch viel mehr übers Internet bestellen müssen. Die Preise sind zum Teil happig, aber grade im Bereich des Makeups schaue ich aber deshalb viel bewusster was ich brauche bzw. wäge Preis / Leistung intensiver ab, als z.B. für 2€ den 5.324ten Nagellack zu kaufen. Die Umstellung bei Haarwäsche und Zahnpflege steht mir noch bevor – irgendwelche Insider Tipps? : )

      Gefällt 1 Person

      1. Für die Zahnpflege empfehle ich die veganen Bio-Produkte von Sanoll. Die haben zwar einen stolzen Preis, aber ich fühle mich in meinem Mundraum mit denen sehr wohl. Optisch ist die Zahnpasta auf den ersten Blick evtl. etwas gewöhnungsbedürftig (eine braun-graue Masse, aber so sieht eben Natur aus :-)), aber sie erfrischt sehr und in Kombination mit dem Sanoll-Mundwasser ist sie sehr zu empfehlen. Sanoll ist ein kleiner österreichischer Familienbetrieb, der sich auf Naturkosmetik spezialisiert hat, vielleicht findest du da noch andere Sachen (bisher habe ich von denen nur die Zahnpflege-Produkte gestetet, mit denen ich aber mehr als zufrieden bin). Wie gesagt, die sind leider auch nicht gerade billig und nur online zu bestellen (zumindest in meiner Gegend). Was Dusch- und Haarpflegeprodukte betrifft, habe ich meinen persönlichen Geheimtippnoch nicht entdeckt. Hier schwanke ich immer zwischen Weleda, Sante und Lavera…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s